Neuseeland- mit Fotos und Links
Hey, da mein Fidschi Bericht auf so reges Interesse von Euch gestoßen ist und auch hier im Forum wohl gerne mal ein Bericht aus dem nicht so alltäglichen Regionen gerne gelesen wird, hier noch meine Erfahrungen aus Australien und Neuseeland Cool
Ich möchte in diesem Bericht weniger auf die Details der einzelnen Nummern eingehen, (obwohl ich auch da ein oder zwei mit Fotos beschreiben werde) da Ihr wohl kaum gleich in den Flieger springt und bei der natürlichen Frequenz in dem Gewerbe wohl die Maid nicht mehr da sein wird wenn Ihr dort aufschlagt. Somit konzentriere ich mich eher auf Infos die Euch als Touries sehr nützlich sein können, sprich die Lage und das Auffinden der Locations, das Preisgefüge und Gepflogenheiten, was man für einen Service erwarten kann etc.

Allgemein geht es in Neuseeland sehr locker zu. Davon könnten wir uns eine Scheibe abschneiden. Ganz klar Englischkenntnisse erleichtern den Besuch erheblich, aber ich könnte mir vorstellen auch so kommt man ans Ziel und kann seinen Spaß haben. Wer allerdings gerne auch mal ne Studentin privat in einer Kneipe abschleppen mag, der kommt um ein gutes Englisch nicht herum. Ich finde das auch immer ganz reizvoll- denn schließlich lernt man so das Land auch mal ganz anderes kennen. Allerdings das nur so am Rande, denn wie auch hier muss man dafür der Typ sein. Von der Landschaft ist es einfach Traumhaft und sehr vielfältig, schon dafür lohnt die Reise. Aber darüber gibt es genug Infos an anderer Stelle. Wer was Spezielles wissen will kann mich natürlich auch gerne Fragen.

Zunächst mal zu Orientierung ein paar Links, vielleicht kann die ja ein Moderator mal in die Linkliste Ozeanien übernehmen. Ich suche auch gerne noch ein paar Links für Auckland, Sydney etc. raus.

yellow.co.nz Suchbegriff Massage Parlours

http://www.splashclub.co.nz/

http://www.il-bordello.co.nz/



Beste Erfahrungen habe ich zum einen mit den einschlägigen Rubriken in den lokalen Zeitungen gemacht, aber da wir ja im Zeiten des Internets leben kommt man super mit einer Suche in den Gelben Seiten von Neuseeland zurecht.- Als Suchbegriff Massage- wobei hier auch die medizinischen Massagen, Krankengymnastik angegeben werden- somit bitte die Einschränkung yellow.co.nz Massage Parlours als Suchwort- dann noch die Stadt eingeben und man hat einen guten Überblick über die besten Adressen.Ficken

Allgemein war ich von den folgenden 2 Webseiten sehr beeindruckt, denn auf Ihnen findet man Fotos von allen Girls die dort arbeiten- zunächst am jeweiligen Tag, aber auch insgesamt. Und das Besondere, die Fotos sind 100 % echt. Ich war ja erst skeptisch und habe an irgendwelche Lockangebote oder Fakes gedacht, wie man die von hier in D oft kennt. Aber nichts der gleichen, alle Frauen waren auch dort und die Fotos stimmten überein. :ausrBig Grinas nennt man fairen Service. Da könnten sich die Betreiber von einigen Häusern und Clubs hier mal ne Scheibe davon abschneiden. Aber schaut einfach mal selbst rein.

http://www.splashclub.co.nz/

http://www.il-bordello.co.nz/

Die Atmosphere dort ist wirklich angenehm. Die Clubs sind wie Bars ausgestattet.
Dann kann man reingehen und kommt in eine Bar in der man an der Theke ganz normal etwas trinken kann. Ich war erstaunt, die Preise waren ganz normal- keine Abzocke und nix mit Ladydrinks , teuren Champagner oder so. Ein Bier kostete 5 NZD, somit 2,50 Euro was man gleich in Bar beim Barkeeper bezahlt- Nebenbei läuft meistens Sport per Beamer, oder Flatscreen, die Neuseeländer lieben ihren Sport, daher meistens Rugby, oder auch Cricket, Fussball auch aber meist Englische Liga oder unbekannte Teams, etc. Aber für diesen Sport war ich ja nicht hier. Wollte damit nur sagen, das es recht relaxt ist und man einfach mal in Ruhe sein Bier trinken kann. Je nach Bar gibt es auch einen Billartisch, an dem finden sich oft Männerteams gegen die Mädels, die gar nicht so schlecht spielen und sich natürlich eine 2 Runde auf dem Zimmer davon versprechen. Hat man sich eine Maid herausgesucht, dann ist es etwas ungewöhnlich, man geht dann in einer Hinterzimmer, Büro etc. wo der Chef, oder meistens die Hausdame sitzt und bezahlt dort und nicht bei dem Girl im Voraus. Auch problemlos mit Karte, was ich allerdings nie gemacht habe- bargeld hat hier vorteile, wer weiß was sonst auf dem Kontoauszug steht- gerade bei dem Namen Il Bordello- wer sich das ausdenkt und dann so eine Buchung auf dem konto vorfindet!!!. Die Preise sind übrigens recht moderat- natürlich nicht mit Thailand zu vergleichen, aber wenn man so die USA oder Deutschland annimmt. Die Stunde kostet und die 220 NZD , wobei beim derzeitigen Wechselkurs sich ein Satz von 100 Euro ergibt, was absolut okay ist. Denn wenn ihr seht was für Girls das sind- meistens recht jung und super vom Aussehen- und was auch immer gut ist, einige machen das wirklich als Studentinnen so nebenbei. Das stimmt auch wirklich, denn man sieht es an den Arbeitszeiten- nur am Wochenende etc. und eben auch wenn man nachfragt. Denn Studentin sind viele, aber wenn man sich unterhält und fragt welche Kurse sie belegen, wie viel Credit points sie noch brauche, etc. dann merkt man schnell was ein Fake ist.
Die Zimmer sind sehr sauber und ordentlich. Meistens wird verlangt, dass man sich selbst vorher duscht. Und die Lady kommt dann auch geduscht zu einem. Nach absprache ist auch gemeinsames duschen vorher möglich, was ich schöner finde. Die Duschen sind übringens oft in einer Ecke des Raumes, somit begegnet man niemanden vom Weg aus dem Bad etc.
Siehe hier im Bild als Beispiel-
Die Nummer ist dann vom Girl abhängig, aber Abzocke habe ich nie erlebt und gibt es zumindest in diesem Clubs wohl auch nicht Smile– zumindest nicht mit System, da sehr viele Leute von dort hinkommen und Stammgäste nicht vergrault werden sollen. Nachkobern gibt es übringes auch nicht- vielleicht weil das dann mit der Chefin besprochen werden muss und diese auch immer im Blick hat wielange man gebucht hat. Früher fertig zu sein ist auch nicht so üblich- ich hatte mal nach 50 min meinen Spaß gehabt und es wäre gut gewesen, aber ich musste noch eine 10 Min Massage ertragen !!! Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Zitieren
Es bedanken sich: Elmar2000,ooooo,limbo,Joelove33
Danke für die gut verwertbaren Tipps. Danke
Thailand, Westafrica, Philippinen, Ostafrica ...
Zitieren
Der Splasch Club http://www.splashclub.co.nz liegt sehr zentral in Wellington. Neben dem Vordereingang zur Hauptstraße gibt es noch einen diskreten Hintereingang- einfach in die kleine Seitenstraße rechts einbiegen und dann kommt man dortihn. Wink
Unten befindet sich im Erdgeschoß eine Art Tabel Dance Bar. Hier wird Eintritt verlangt. Dazu kann ich nichts sagen, weil ich nicht drinnen war. Aber teilweise tanzen hier auch die Girls aus dem Club- ist ja der gleiche Besitzer. Zum Club gelangt man über dir Trappe nach oben und geht den Flur ganz nach vorne- hier kann einem schon mal ein Girl auf dem Weg zu den Zimmern begengen, da diese hinten sind. An der Tür ist der Empfang. In der Regel erfolgt ein Empfang bzw. eine Eingangskontrolle an der Tür, wo man auf die Preise hingewiesen wird. Eintritt kostet es keinen, man kann somit unbesorgt erstmal schauen- Im Splasch Club ist es jedoch so, dass an der Tür zunächst zumindest der Wert für eine halbe oder wahlweise auch eine Stunde mit einem Girl als Kaution bezahlt werden muss. Dafür bekommt man einen Chip, den man aber auch dann wirklich problemlos bei verlassen wieder in Geld umgetauscht bekommt. Sollte man sich für ein Mädel entscheiden, kann natrürlich auch mit Chip bezahlt werden. Ich weiß nicht ganz was das soll, vielleicht will der Betreiber sicher gehen nicht nur Gaffer ohne Geld im Club zu haben, oder er spekuliert darauf, dass wenn jemand schon bezahlt hat, es leichter fällt sich auch zu entscheiden. Aber mal ehrlich, wenn ich schon dahingehe, habe ich erstens immer Kohle dabei und zweitens bin ich ja auch für eine Nummer dort und nicht nur zu kucken. Augen RollAußer natürlich es ist nichts Fickbares da- aber da hilft euch keine Vorauszahlung.


Dann geht man in einer sehr schön modern gestylte Bar. Sie Foto im ersten Teil des Berichtes. Hier kann man sich an die Bar stellen, Preise für Getränke sind die normalen in einer Bar. Ich habe mich dann mit meinem Kumpel auf eines der Sofas gesetzt unser Bier genossen und erstmal geschaut. Dann kam auch schon CK, die Cristie hieß und mir schon auf anhieb gefallen hat, da ich auf schlank und blond stehe.Eek Dann habe ich sie kurz rübergewunken. Sie kam ein wenig Smaltalk, so das üblich und etwas über das lokale Festival. Als ich sah wie sie ihren Prosekko- nicht von mir bezahlt- schlürfte bekam ich lust auf NS und habe sie gefragt ob sie auch golden shower anbietet. Sie fragte ob passiv oder aktiv und als ich ihr erklärte, dass ich nur eine Dusche von ihr haben möchte war das okay.-Nachdem sich bei mir etwas regete habe ich ihr gesagt, dass ich eine Stunde mit ihr aufs Zimmer möchte- wir sind dann zusammen ins Büro hinter dem Eingang, dort habe ich meine Marke /Chip abgegeben und sie nam mich an der Hand, solzierte an den anderen Mädels vorbei, so nach dem motto ich habe wieder einen abgegriffen. Mit Ihr war es ein guter Griff, denn sie steht etwas auf die Dominate Art. Wir sind zuerst in die Dusche, gegenseitg abgeseift, obwohl sie da noch nicht wollte, dass ich ihre pussy abgreife, Verärgertich dachte schon das wäre ein ungutes zeichen, denn meistens bocken die ladies dann auch nachher. Hier dann nicht so. Wir duschten ausgiebig und ich dachte jetzt würde ich in der dusche meine Protion NS bekommen, aber Cristie meinte sie würde es draußen geiler finden- aha dafür das sie eigentlich NS nicht so magVerwirrt, Also raus aus der Dusche, sie hat unten ein großes Handtuch hingeworfen, sich ihre Highheeels wieder angezogen, ein Bein von ihr auf so ein kleines Schränkchen gestellt und gesagt ich solle mich vor sie knien. Dann ist sie mit ihrem Fuß zwischen meine Beine gegangen und hat gesagt, wenn ich meinen Mund nicht weit genug aufmache tritt sie mir in die Eier.Eek Also vor sie gekniet und ihren warmen Strahl in meinem Mund aufgenommen und wieder rauslaufen lassen- danach warf sie mir ein Handtuch zu meinte aber jetzt müsse ich sie sauberlecken und legte sich breitbeinig aufs bett. Dabei nahm sie ihre Finger und und positionierete ihre Fotze bzw. ihre Schamlippe so wie sie gerade geeleckt werden wollte. Das ging eine ganze Zeit so und sie wirde immer wilder bzw drückte mich dann fester an sie bis sie kam- ich denke schon das das echt war. Big Grin
Danach bließ sie mir meinen schon fast harten Schwanz an. Blasen war eher mäßig. Gummi drauf und ich ließ sie erst reiten, was auch nur mäßig ging, die faule sau positionierte mich dann in die Misio und sagte, das sie es jetzt bräuchte und sagte das ich heute schon der 5 oder 6 in ihr sei und mich anstrengen sollte.Ficken Das machte mich irgendwie richtig an und ich fickte sie hart bis zum ende durch. Dann noch kurzes gemeinsames duschen, sie erzählte mir, dass es hier so sei, das die hälfte vom Geld der Club und die andere Hälfte sie bekäme was in ihrem augen wohl fair sei. Dann meinte sie noch dass die anderen Mädels alles Fotzen seien und ich ja wieder zu ihr kommen sollte. Befriedigt ging ich von dannen. Die Bilder von Cristie CK als Anhang, und ein paar von Bebe...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Zitieren
Es bedanken sich: Elmar2000,ooooo,asiafan
Star Fick schrieb:Im Splasch Club ist es jedoch so, dass an der Tür zunächst zumindest der Wert für eine halbe oder wahlweise auch eine Stunde mit einem Girl als Kaution bezahlt werden muss. Dafür bekommt man einen Chip, den man aber auch dann wirklich problemlos bei verlassen wieder in Geld umgetauscht bekommt. Sollte man sich für ein Mädel entscheiden, kann natrürlich auch mit Chip bezahlt werden. Ich weiß nicht ganz was das soll, vielleicht will der Betreiber sicher gehen nicht nur Gaffer ohne Geld im Club zu haben, oder er spekuliert darauf, dass wenn jemand schon bezahlt hat, es leichter fällt sich auch zu entscheiden. Aber mal ehrlich, wenn ich schon dahingehe, habe ich erstens immer Kohle dabei

Naja, in deutschen FKK-Clubs habe ich es schon öfter erlebt, daß Gäste nach der Nummer doch nicht mehr genug Geld dabei hatten. Insofern - keine schlechte Idee.

Stuart, Wink
Zitieren
Klasse! Die leeren Stellen auf der Karte werden gefüllt!Big Grin
Was kannst du uns über Kirgisien denn so berichten?Verwirrt
"Optimist: ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt, wie sie sind."
Zitieren
Stuart schrieb:Naja, in deutschen FKK-Clubs habe ich es schon öfter erlebt, daß Gäste nach der Nummer doch nicht mehr genug Geld dabei hatten. Insofern - keine schlechte Idee.

Das stimmt wohl, allerdings war dort in dem Club Vorkasse angesagt, insofern hätte es dieses Problem sowieso nicht gegeben. Gruß Star Fick
Zitieren
Hier noch ein paar Links für Neuseeland, erstmal Wellington:

Wellington:

http://www.kensingtoninn.co.nz/
Das Kensington ist ein angenehmer Club, großer Parkplatz hinter dem Haus mit Eingang hinten. Immer einige Girls anwesend- 3 bis 4 Minimum. Abends wesentlich mehr. Von jung bis etwas älter alles dabei. Zimmer im OG sind sauber und mit Dusche, gute Ausstattung. Die Kontaktbar ist normal, Raucherraum außen vorhanden.

http://www.bonton.co.nz/

Wer auf SM oder spezielle Rollenspiele etc. und Sonderwünsche steht ist hier genau richtig. Man kann vorher erfragen welches Girl dafür geeignet ist und wann die Dame da ist. Escort ist auch möglich- Das Bon ton ist eher etwas hochpreisig, aber auch sehr gut. Die Räume sind sehr schick fast etwas kitschig eingerichtet und sehr sauber- Aber zum Betrachten der Einrichtung ist man ja nicht hier. Die Mädels sind meist um die dreißig, wenn sie SM anbieten. Ist auch denke ich ganz gut, denn eine 18 jährige hat das meist noch nicht drauf. Bilder sind auf der HP

http://www.asianhaven.co.nz/
Der Name ist Programm- obwohl ob es so mit dem Himmel hinkommt… Kurz um einfaches Ambiente, keine Bar etc.. Man geht rein und bekommt nacheinander die Mädels die da sind präsentiert. Kurzes Hallo und raus, danach wird man gefragt wenn man möchte. Fast nur Asiaten, Preise recht günstig 80 Euro für die Stunde. Aber auch nichts besonderes. War nur einmal da. Für 20 Euro mehr bekommt man woanders viel mehr.

Wo ich keinen Link finde ist das „Paris“ in Wellington. Nette Bar, sehr zentral im Hinterhof. Die Barbesitzer sind ein Paar und stehen hinter der Theke, die Frau berät bei Sonderwünschen. Kein Druck, man kann auch einfach da mal ein Bier trinken.

Weiterhin gibt es noch das Fleur de Lys in der Victoria Street. Der Haueingang ist ganz unscheinbar neben einen kleinen Asiabistro. An der Tür klingeln und hoch gehen in den dritten Stock, mehrere Frauen da, sogar eine Deutsche- aber dafür brauchte ich nicht so weit fahren  Zimmer sauber, Preise normal 110 Euro die Stunde.

Weiterhin für eine schnelle Nummer, das Oasis Massage Parlour, in der Ghuznee St (das ist die Einbahnstrasse die aus dem Terrace tunne herausführt- wenn ihr da seit wisst ihr wo es istl) Das Oasis ist eher heruntergekommen oben im ersten Stock, über dem großen Internetcafe und dem kleinen Shop im Nachbarhaus. Man kommt auch erst die Preise gesagt und dann die Auswahl der Mädels einzeln nacheinander Präsentiert, Preise sind günstiger, 150 NZD somit 75 Euro die Stunde, oder 35 die halbe. Da lacht das Herz, aber leider sind die Girls meist nicht der Bringer. Somit um zwischendurch mal Druck abzulassen ist es okay, gerade wenn man an der Ecke die Straße hoch in dem Sexkino war.


Escort

http://www.calendargirls.biz/
http://www.afirstimpression.co.nz/
http://www.kensingtoninn.co.nz/
http://www.bonton.co.nz/
Zitieren
Es bedanken sich: Elmar2000,ooooo
Hehe, nicht schlecht. Mein Arbeitgeber verschickt mich beruflich ein paar Tage nach Neuseeland und ich finde hier diesen Bericht.

Aufgrund des Berichtes startete ich im Splashclub (www.splashclub.co.nz) in der Karangahape Road oder auch kurz K-Road in Auckland. Die Szene an Geschäften und Kneipen auf der K-Road erinnerte mich ein wenig an einen Mix aus Gallus- und Bahnhofsviertel in Ffm. Nachts findet am dort ein Treiben der verschiedensten Typen. Studenten, Asiaten, Polynesier und auch ein paar Obdachlose. Der Splashclub von außen mit Neon versehen und zwei Türstehern, die auch gleich den Club (Mermaid)nebenan behüten. Also rein in die gute Stube durch eine weitere Tür. Geht alles superlocker, wie so vieles bei den Kiwis. Und schon wird man von der Puffmutter begrüßt. Der Club ist ein wohnzimmergrosser Raum ,mit einer kleinen Theke und rundum sind etwas angejahrte Sofas aufgestellt. Keine DL's anwesend. Werde nach meinem Getränkewunsch gefragt. Bier oder Softdrinks 5 NZD (ca 3,20 EUR). Gleichzeitig erscheinen drei DL's. Kommen alle locker vorbei und begrüßen mich. Zwei sind schonmal gar nicht mein Beuteschema. Superfreundlich und locker sind sie alle und es gibt null aggressive Anmache. Ich verwickele Monique aus Samoa in ein Gespräch. Wenn ich hier bin, dann will ich auch was polynesisches vögeln. Monique ist ohne Stelzen so gute 1,60 groß und hat dicke Titten, aber auch einen kurvigen Pö und ein hübsches Gesicht. Lockeres Gespräch über dies und jenes - ich frage nach Zimmergang - sie mit großem Lächeln einverstanden. Gezahlt,wird bei der Puffmutti für eine Stunde 230 NZD (rd 145 EUR). Also durch eine weitere Tür und eine etwas angeranzte Treppe in eines der Verrichtungszimmer im OG. Zimmer sehr praktisch eingerichtet, ältere Tapete, 1,40 breiter Fickacker, Dusche in der Zimmerecke, recht eng - das ZimmerMegalach

Ich werde zum Duschen aufgefordert und dusche dann mit Monique zusammen. Ganz nette Aktion und schöne Naturtitten zu einseifen. Danach aufs Bett. But please Not Küssen mit ZumgeHeul GV und BJ nur mit Kondom. Finger nicht in die Pussy stecken und auch kein lecken. Hmmmmmm - ansonsten ist die Kleine sehr nett. Also hab ich mich ausführlich mit ihren Titten beschäftigt und mit dann einen angenehmen Handjob besorgen lassen. Mit Abschuss auf die Möpse. Pünktlich zur vollen Stunde rief die Puffmutti über Lautsprecher zum Aufbruch.

Wurde dann superfreundlich von allen verabschiedet, als wäre ich Stammgast seit Jahren. Zuerst mal raus und reflektiert. Alle superfreundlich, keine aggressive Anmache, hätte nach meiner Cola auch ungevögelt wieder gehen können. Sex war weit Weg von unseren FKK Clubs.

Aber unterkriegen lassen gilt nicht. Also auf zum Galaxy in der Gore Street (www.galaxyclub.co.nz). Diesmal Türsteher verantwortlich für Galaxy und den daneben liegenden Strip Club Penthouse. Treppe hoch, an der Puffmuttii mit großem Hallo vorbei und wieder Wohnzimmer, Bar, Sofas. Diesmal aber rd 10 - 15 DL's anwesend. Typen der Mädels sehr gemischt von END bis Skinny. Cola 5 NZD. Kam ins Gespräch mit Teh oder Te.... 1,65, strammer Body, große Möpse, lange dunkelbraune Haare, europäischer Typ aus Kiwiland. Stunde hier auch 230 NZD, Policy nur einmal spritzenMad GV, BJ und auch Handjob mit Kondom - die spinnen!

Ich mich elegant von der Dame verabschiedet. Da mich die anderen DL's nicht anmachten, bin ich dann abgezogen. Superfreundliche Verabschiedung von der Puffmutti und problemlos raus.

Da ich schonmal da war, rein in den Stripschuppen nebenan. 20 NZD Eintritt. Ein Gin Tonic 12 NZD und als Wechselgeld gab es Penthouse Dollars, welche man den Mädels beim Strip in den Schlüpper steckt - naja.

Es tanzten mal eine und mal mehrere junge Damen an und neben der Stange und warfen dabei sukzessive ihre Kleidung ab. Große Talente waren nicht dabei.

Dann gesellte sich Libbi zu mir. kF 34, so 1,70 und schöne Sillies in C. Ot mir einen sog. Private Dance an, bei dem nicht nur getanzt wird. Gespräch wär so lala. hab nach meinem Drink die Biege gemacht. Da muss man nicht nochmal hin.

Anderntags bin ich nochmal los. Diesmal zu den Calender Girls K-Road Ecke Pitt Street (http://www.calendargirls.co.nz/site/webp...-hire#club). Wie immer am freundlichen Türsteher vorbei ins erste OG. Hallo bei der Puffmutti und 25 NZD Eintritt abgedrückt. Gin Tonic 12 NZD. Change in CG Dollars.

Relativ gut besucht auch von Paaren und einzelnen Damen. Recht hübsche Tänzerinnen und gute Show. Beim Rauchen auf dem Balkon einige lustige Gespräche mit anderen Gästen geführt. Auch mit den Damen unter den Gästen - ganz locker drauf die Kiwis.

Claudia aus - ihr glaubt es nicht - Rumänien gesellte sich zu mir. Davon hab ich in Ffm genügend, die muss ich jetzt hier Down under nicht haben. Private Dance kostet für 15 Min - 90 NZD. Hatte ich keinen Bock drauf. Hier kann man für nen Drink, Kontaktanbahnung zu den Kiwis und Tittenglotzen durchaus nochmal hingehen.

Ich war rattig und wollte nicht ungefiltert zurück nach Germany. Also ein letzter Versuch. Direkt von dem süßen Calender Girls bisschen weiter um die Ecke in die Cross Road ins Vixens (http://www.vixens.co.nz). Relativ dunkle Straße. Wenig Neon außen am Vixens. Rein an der obligatorischen Puffmutti vorbei und wieder stand ich allein in einem angekarrten Wohnzimmer mit Bar.

Mutti kam gleich zur Aufnahme des Getränkewunsches. Cola 3 NZD. Zeitnah erschienen 7 DL's. Alle stellten sich bei mir vor. Lockerer Talk. Sehr freundlich alles. Ein großes Mädchen Typ END mit Megatitten verwickelte mich in freundliches Gespräch. Ich hatte aber schon diese Polynesierin im Blick. END merkte diese und frug gleich freundlichst, ob ich neben dieser Dame sitzen wolle. Alles easy und kein gezicke.

So kam ich mit Melody von den Cook Islands ins Gespräch. 25 Lenze, 1,60, schwarzes langes Haar, schöne Kurven mit B+ Naturtitten. Zimmer? Klar Zimmer! Puffmutti bot mir gleich das Winterspecial an. 1 Std inclusive Getränk - 180 EUR. Gebucht.

Ab mit Melody in die Fickbude. Bett, Dusche und eine Sitzgelegenheit. Raus aus den Klamotten mit gegenseitiger Unterstützung, gute Haptik die Kleine. Duschen einzeln und ab aufs Bett zum erkunden der Körper. Melodie wurde sehr anschmiegsam, null Berührungsängste. Supertiefe und ausdauernde ZK und diese megahübsche Gesicht - Wow. Fing gut an. Ihre Naturmöpse durften ordentlich geknetet werden, ebenso dieser geile Arsch. Und sie wollte auch die Nippel mit Mund und Hand ordentlich versorgt wissen. Im Gegenzug versorgte Klein Wolle vorzüglich mit Mund und Hand. Schaftlecken and the Nuggets wurden ebenso ordentlich beschlabbert.

Ich hatte eine grandiose Erektion und stellte ordentlich Feuchtigkeit an der Muschi fest. Hab dann ihren Kitzler mal sanft mit einem Finger verwöhnt, da flossen die Säfte und sie ging ab wie Schmitz KatzeUnentschlossen

Nach kurzem Blasintermezzo und weiterer Beschäftigung mit Ihren Titten, hab ich meine Zunge an ihrem Schmuckkästchen angesetzt, dabei ihre Nippel gezwirbelt und sie wurde erst recht wild und Nass wie ein KieslasterUnentschlossenUnentschlossen

Gummi drauf und schön in der Mission eingefahren, dann ein Doggy und zum Schluss meinen Saft auf dieser dunklen Haut abgeladen. Sehr geile, kinky GF- Nummer.

Also geht doch mit dem Ficken in Down under. Ich muss da nochmal hin.

Am nächsten Tag leider zurück nach Ffm. Habe verdammt lüstern den Stewardessen der Singapur Air während des Fluges hinterhergeschaut. Irgendwann muss ich da mal eine vernaschen, am besten im Flieger um endlich vollwertiges Mitglied im Mile High zu werden.

Hoffe Euch nicht gelangweilt zu haben. Und Dank an Star Fick, Dein Bericht hat beim Einstieg wirklich geholfen.
Zitieren
Es bedanken sich: peterPowers,Liebling,siola,Stuart,limbo,zap,Elmar2000,blow69,ooooo,kurva,Stimpy,lostinxs2005,my2cents,asiafan
#9
(11.07.2014, 18:07)wolle schrieb: Hoffe Euch nicht gelangweilt zu haben.

Ganz im Gegenteil Wolle. Ein feiner Bericht, vielen Dank dafür Smile

(11.07.2014, 18:07)wolle schrieb: Ich verwickele Monique aus Samoa in ein Gespräch. Wenn ich hier bin, dann will ich auch was polynesisches vögeln.

Du hast die kleine Polynesierin gevögelt - dann wollen wir sie uns wenigstens anschauen:

[Bild: 0amoniquexhumv.jpg]

HP schrieb:Monique

Monique is a sensual young exotic. 
Long dark air, sexy Smokey eyes and DD size breasts. 
Monique is brand new to the industry.  Come and help her explore her new found sexy side
Quelle: http://www.splashclub.co.nz/?post_type=star&p=1038

Unser Wolle als Entwicklungshelfer: he helped Monique to explore her sexy side Wink

Grüße, Elmar
Zitieren
Es bedanken sich: Stimpy,limbo,milfhunter
@elmar: Du SackEngel - bei dem Bild fang ich gleich wieder des sabbern anUnentschlossen


Die Nummer mit Melody kostete übrigens 180 NZD nicht EUR.
Zitieren
Es bedanken sich: Elmar2000