Viel Schatten im Reich der Mitte
Wer nach China fliegt und dort auf unkomplizierten Paysex hofft, dem sei gesagt: Lass es besser bleiben. Ich bin nun jetzt schon seit viele Jahre geschäftlich in China unterwegs. Vorbei die Zeiten, wo man in der Nuttenhauptstadt Donguan Nächte mit hübschen Mädels im KTV verbringen und danach zum Bumsen ins Hinterzimmer verschwinden konnte. Die vielen günstigen Massagesalons in Guangzhou, Peking oder Shanghai: Alle plötzlich verschwunden und die wenigen, die noch offen sind, bieten nur noch Fußmassagen. Ein Trauerspiel!

Leute, lasst es besser bleiben und nehmt euch in acht. Die chinesische Polizei veranstaltet mal wieder Kampagnen, Dutzende Prostitutierte wurden in der letzten Zeit inhaftiert für sowas Banales wie Handjobs! 

In der einzigen chinesischen Stadt, wo anscheinend überhaupt noch nennenswert Action stattfindet, in Shenzhen, sind die Preise durch die Decke gegangen. Konnte man früher dort, 2 Stunden problemlos Body-to-Body für 250 RMB (35 EUR) bekommen, ist das der Preis heute für 30-60 Minuten. Die Mädels sind nervös. Wenn überhaupt nur noch Handjobs, keinen full sex mehr und noch nicht mal BH ausziehen. Nachts scheinen sich noch ein paar Zuhälter und Nutten auf den Straßen rumzutreiben. Aber das Risiko einen von ihnen anzusprechen, wäre mir ehrlich gesagt zu groß. 350-400 RMB für full sex (20 Minuten) werden aufgerufen. Im sicheren Hong Kong, in der Temple Street, ein paar Kilometer weiter, fand ich Angebote für gerade 170 Hong Kong Dollars. In diesem Fall, junge, gut aussehenden Thai Ladys.
Zitieren
Es bedanken sich: Luckystar,DocHolliday,Driver66,mitglied,Marc Aurel,fish01,ooooo,Stuart,Gabriel,papa,limbo,kurti13,xxxBerlin,spanier,,uweduwe
Ja leider hast du recht
war früher wenn ich in china war fast jeden Abend in den Ktv`s in humen donguan und habe viele schöne Erinnerungen daran aber jetzt sind die ktv`s langweilig
evtl Taiwan aber viel teurer
Zitieren